Check Engine

PORSCHE

Check Engine soll Ihnen helfen, sich in den Hunderten von Modellen zurechtzufinden, die der deutsche Hersteller Porsche seit 1931 anbietet oder angeboten hat.

Wir laden Sie auch dazu ein, eine Seite der Geschichte von Porsche zu entdecken, sowie die Werke in Stuttgart und Leipzig.

Les usines Porsche

FABRIK

FABRIK

STUTTGART (1931 – 1938) / Deutschland

Das 1931 gegründete Porsche Konstruktionsbüro, das sich auf die Herstellung und Entwicklung von Rennwagen spezialisierte, befand sich in der Kronenstraße 24 in der Stuttgarter Innenstadt.

ZUFFENHAUSEN (1938 – heute) / Deutschland

Im Juni 1938 zieht das Unternehmen in einen neuen Gebäudekomplex im Stadtteil Zuffenhausen, 15 Minuten nördlich von Stuttgart, um. Hier wurde 1938 auf Befehl Hitlers die erste Serie von Volkswagen Käfern gebaut, 1939 folgte der Typ 64, der Vorläufer aller späteren Porsche Sportwagen.
Nach der deutschen Niederlage musste Porsche nach Gmund in Österreich umziehen und baute dort etwa 49 Exemplare des ersten 356, bevor er Ende 1949 nach Stuttgart zurückkehrte.
Da das Porsche-Werk in Zuffenhausen zu dieser Zeit noch von der amerikanischen Armee besetzt war, mietete Porsche zunächst ein Produktionszentrum im nahe gelegenen Reutter-Werk an, bevor er nach Zuffenhausen zurückkehrte, das sich angesichts des Erfolgs des 356 bald als zu klein erwies.

Les usines Porsche

Die 1950 errichteten Gebäude des Porsche-Werks 2 wurden 1952 fertiggestellt. 1960 folgte das Werk 3, in dem auch die Bereiche Vertrieb und Kundendienst untergebracht waren.

Heute umfasst der Komplex 7 Bereiche: Karosseriebau, Lackiererei, Fahrzeugmontage, Verkleidung, Motorenmontage und Prüfstände. Auf demselben Fließband werden sowohl Serien-Porsche als auch Rennfahrzeuge gebaut.

Heute arbeiten hier fast 3.000 Menschen und produzieren den 911, Boxster und Cayman sowie alle Porsche-Motoren (mit Ausnahme der Dieselmotoren, die derzeit von Audi ausgeliehen werden).
Auf demselben Gelände in Zuffenhausen wurde 2009 das Porsche-Museum eröffnet, das 2 Jahre später seinen einmillionsten Besucher feierte!

WEISSACH (1971 – heute) / Deutschland

Dies ist das Forschungs- und Entwicklungszentrum von Porsche, der Ort, an dem die zukünftigen Modelle geboren werden (insbesondere der GT2 RS…). Sie haben auch ihre eigene Teststrecke, die 30 Minuten von Zuffenhausen entfernt liegt und auf der 3800 Menschen arbeiten!

UUSIKAUPUNKI (1997 bis 2011) / Finnland

Porsche konnte mit dem Erfolg des Boxster nicht mithalten und vergab fast 15 Jahre lang einen großen Teil der Produktion von Boxster und Cayman an VALMET Automotive Inc, einen unabhängigen Automobilhersteller. Bis Mai 2011 wird das Unternehmen 227.890 Fahrzeuge für Porsche produziert haben (109.913 Boxster 986, 59.264 Boxster 987 und 59.413 Cayman). Die Zusammenarbeit wird bis Ende 2011 fortgesetzt, wobei Valmet bis September 2011 Karosserieteile für den Boxster und den Cayman liefern wird.

Ab 2012 werden diese Zulieferungen über ein VW-Werk in OSNABRUCK in Norddeutschland abgewickelt.

LEIPZIG (2002 – heute) / Deutschland

Im Jahr 2002 errichtete Porsche eine zweite Produktionsstätte in Ostdeutschland für die Herstellung des Cayenne (35.000 Einheiten/Jahr). Das Werk wurde 2007 auf die doppelte Größe erweitert, um den Panamera (25.000 Einheiten/Jahr) zu produzieren. Zwischen 2003 und 2005 wurde hier auch der Carrera GT montiert. Ab 2012 wird hier auch der zukünftige CAJUN (CAyenne JUNior) produziert. 1.000 Mitarbeiter werden diese beiden Modelle produzieren. Das Werk verfügt über eine eigene Asphalt- und Off-Road-Teststrecke.
Im Jahr 2011 hat Leipzig keinen eigenen Karosseriebau, und sowohl die Panamera- als auch die Cayenne-Karosserie werden im Unterauftrag von VW gefertigt. Die Panamera-Karosserien kommen lackiert und roh an, während die Cayenne-Karosserien vormontiert ankommen (ohne Fahrwerk und Antriebsstrang). Als Porsche in Weissach an den Projekten Cayenne, Touareg und Q7 arbeitete, vergab es einen großen Teil der Produktion an VW im Werk Bratislava in der Tschechoslowakei, und die Fahrzeuge wurden direkt per Bahn an das Werk Leipzig geliefert.